19.04.2011

von B° MS

Generationenfreundlich

Einkaufen für Generationen: Sell 40 Plus in Schweinfurt, Würzburg und Bamberg von Handelsverband ausgezeichnet

Volker Gerull (li.), Inhaber der ausgezeichneten Modegeschäfte bei der Übergabe des Zertifikates durch Volker Wedde, Geschäftsführer Handelsverband Bayern. Foto HBE

Der Handelsverband Bayern (HBE) hat am 29.03.2011 das Textilfachgeschäft Sell 40 Plus aus Schweinfurt - auch für seine Filialen in Bamberg und Würzburg - das Qualitätszeichen "Generationenfreundliches Einkaufen" verliehen. Das Zertifikat zeichnet Geschäfte aus, bei denen der Einkauf für Menschen aller Altersgruppen komfortabel, angenehm und barrierearm ist - für Familien, Singles, Senioren und Menschen mit Handicap.

"Generationenfreundlichkeit sollte ein Markenzeichen unserer Gesellschaft, aber ausdrücklich auch unserer Wirtschaft werden", sagte Thorsten Becker von HBE anlässlich der Verleihung.

Gutes für die Verbraucher, Gutes für die Kunden

"Kunden schätzen es sehr, wenn sie im Einzelhandel komfortabel einkaufen können. Das neue Qualitätszeichen bestätigt geprüften Einzelhandelsgeschäften diese Leistung und den damit verbundenen Service. Die Auszeichnung verschafft den Geschäften auch einen deutlichen Wettbewerbsvorsprung", so Becker weiter. Initiator des Qualitätszeichens ist der Handelsverband Deutschland (HDE). Er entwickelte mit Bundes- und Landesministerien, Verbänden und Unternehmen sowie der Initiative 'Wirtschaftsfaktor Alter' das Qualitätszeichen, um auf gesellschaftliche Veränderungen zu reagieren.

Einzelhändler schon heute fit für die Zukunft machen

"Ziel ist es, mit dem Zeichen ein Signal zu setzen und eine Sogwirkung auszulösen", betonte Becker. "Möglichst viele Einzelhändler sollten sich schon heute auf diesem Gebiet fit machen." Das Modehaus Sell 40 Plus hat nach einer sehr umfangreichen Prüfung das Qualitätszeichen mit 97 Prozent der möglichen Punkte erhalten. "Der demografische Wandel beinhaltet große Herausforderungen, aber auch große Chancen. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung, es ist eine Bestätigung für unseren eingeschlagenen Weg und wir betrachten sie gleichzeitig als Ansporn, jeden Tag aufs Neue unsere Kunden mit Komfort und Service zu überzeugen", sagt Volker Gerull, Inhaber des in der Rückertstraße 23 gelegnem Geschäft. Er betreibt zusammen mit seiner Frau Ute Gerull und seiner Tochter Franziska Gerull drei Geschäfte in Schweinfurt, Würzburg und Bamberg.

Strenge Auswahlkriterien

Das Qualitätszeichen verbürgt Qualität. Geprüfte Tester vor Ort prüfen insgesamt 58 Kriterien ab, darunter 18 sogenannte "K.O.-Kriterien", die in jedem Fall positiv beschieden werden müssen. Zusätzlich müssen mindestens 70 Prozent aller prüfbaren Kriterien erfüllt sein, damit das Zertifikat von einer neutralen Bewertungsstelle erteilt werden kann. Das Qualitätszeichen wird für drei Jahre erteilt. Dann ist eine erneute Prüfung notwendig.

Hier erfahren Sie mehr zu den drei Geschäften der Familie Gerull in Schweinfurt, Würzburg und Bamberg.

Passend zum Thema

Schweinfurter Nachwuchsband Mihaly's Theorie stellte erste eigene CD vor - Dank an Sparkasse und Blues Agency

Je frostiger die Kälte im, desto heißer werden Musik und Stimmung im Schweinfurter Jugendkulturzentrum

Je frostiger die Kälte, desto heißer werden Musik und Stimmung im Schweinfurter Jugendkulturzentrum

Mehr aus der Rubrik

"career tours" bringen angehende Fachkräfte zu mainfränkischen Arbeitgebern

Die Organisation der Kopfklinik des Uniklinikums Würzburg ist auch heute noch ein internationales Vorbild

Teilen: