31.07.2018

von B° RB

MENSCHenKINDER

Ausstellung am Uniklinikum Würzburg: Beate Hemmer zeigt "MENSCHenKINDER"

Eines der Werke, die bei der Ausstellung "MENSCHenKINDER" am Uniklinikum Würzburg zu sehen sein werden

Am 1. August dieses Jahres startet am Zentrum für Operative Medizin des Uniklinikums Würzburg eine neue Ausstellung: Die Würzburger Künstlerin Beate Hemmer präsentiert Gemälde, Holzschnittdruck und Steinlithografien.

Von Anfang August 2018 bis Ende Januar 2019 stellt Beate Hemmer einen Ausschnitt aus ihren innerhalb der letzten fünf Jahre entstandenen Werken am Uniklinikum Würzburg aus. Die freischaffende Würzburger Künstlerin präsentiert in der Magistrale des Zentrums für Operative Medizin an der Oberdürrbacher Straße bis zu 2,5 m hohe Gemälde, geschaffen mit Öl- oder Acrylfarben sowie mit Pigmenten und Eitempera. Hinzu kommen Holzschnittdrucke und Steinlithografien. 

Für Beate Hemmer ist ein Bild gelungen, „wenn ein interessierter und offener Betrachter innehält, wenn er fühlt, dass da was schwingt, das ihn in irgendeiner Form berührt, auch wenn er nicht weiß, warum es so ist.“ 

Ein Titel mit vielen Anspielungen

Der Titel der Schau „MENSCHenKINDER“ hat für die Künstlerin mehrere Interpretationsebenen. Inhaltlich spielt er unter anderem auf die in einigen Werken zu erkennenden Konturen von Kindern an. Allerdings bleibt viel Raum für Interpretationsfragen: Stellt der Schattenriss einen Tanz dar oder werden die Bewegungen einer Kampfsportart gezeigt? Und ganz generell: Wie bewegt sich der Mensch durch sein Leben? 

Neben Bewegung und Form drückt sich der Mensch auch in der Sprache aus. So sind in den Gemälden auch immer wieder Worte und Buchstaben in Schablonenschrift erkennbar. Auch hier bleiben Geheimnisse: Ist da eine Botschaft, die von den Buchstaben ausgeht?

Eine Serie von Steinlithografien, bei denen bis zu vier Steine übereinander mit Öl in verschiedenen Farben auf ein Papier gedruckt wurden, zeigt Gesichter. Beate Hemmer: „Hier stellt sich vielleicht die Frage: Wenn ich ein Gesicht betrachte, sehe ich das Gesicht so, wie es gerade ist oder sehe ich meine Worte, die das Gesehene einfärben und verändern?“

Ein menschengerechtes Umfeld

Neben der darstellend-inhaltlichen Ebene nimmt „MENSCHenKINDER“ auch Bezug auf den Ausstellungsort. „Ich habe den Eindruck, dass an den Zentren für Operative und Innere Medizin des Uniklinikums Würzburg der Mensch nicht nur in medizinischen Belangen im Mittelpunkt steht. Die Cafeteria, die mit Weinreben und Apfelbäumen bepflanzten Außenanlagen, der stilvoll gestaltete Raum der Stille, die reiche Kunst am Bau und nicht zuletzt auch die vielen wechselnden Ausstellungen schaffen ein menschengerechtes Umfeld“, sagt Beate Hemmer.

Benefiz-Verkauf von Kunstkalendern

Darüber hinaus weist der Ausstellungstitel auch auf deren Benefiz-Aspekt hin: In Verbindung mit der Schau werden ab demnächst Kalender des Jahres 2019 mit Werken der Künstlerin verkauft. Der Erlös fließt zu hundert Prozent als Spende in die Nachsorge Frühgeborener der Würzburger Universitätskinderklinik, ein Projekt des Kiwanis Clubs Mainfranken. Hinzu kommt die Hälfte des Verkaufspreises des ersten bei der Ausstellung verkauften Bildes. „Es fühlt sich gut an, mit einer Bilderausstellung ein so wunderbares Projekt zu unterstützen“, kommentiert Beate Hemmer.

Offizieller Ausstellungsrundgang im Oktober

Anstatt einer Vernissage wird es am 4. Oktober 2018 um 18:30 Uhr einen offiziellen Ausstellungsrundgang gemeinsam mit der Künstlerin geben, zu dem Gäste herzlich eingeladen sind.

Passend zum Thema

Vorschau. Haus der Kunst München. Vivan Sundaram: Disjunctures. 29.06.2018 - 07.10.2018

Ausstellung "Deine Anne" bald in Selbitz. 27. Juni bis 27. Juli 2018

Am internationalen Museumstag können Besucherinnen und Besucher bereits einen Ausblick auf die neue "TOGETTHERE-XPERIENCE, den Zukunftstag der Pinakothek der Moderne" im Herbst erleben

Mehr aus der Rubrik

Familienausstellung im Museum für Franken. In der Welt jeden Kindes ist das eigene Zimmer als Rückzugsort und Abenteuerspielplatz fest verankert. Es ist ein Raum, der sich jederzeit in eine Ritterburg, einen Bahnhof, einen Zoo oder in ein ganzes Märchenreich verwandeln lässt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Teilen: