10.05.2014

von B° MS

(Quelle: Rudolf-Alexander-Schröder-Haus)

Schröder-Haus aktuell

Vorträge und mehr im Rudolf-Alexander-Schröder-Haus Würzburg - aktuelle Termine

Heide Euting vor einem ihrer Lieblingsbilder

5.5. – 25.7. Kunst im Schröder-Haus
Ausstellung "Impressionen/Ambiente"
Aquarelle und Acryl-Collagen von Heide Euting


Gemalte Urlaubsträume - die Aquarelle von Heide Euting wecken die Lust am Verreisen, zu den Traumzielen in südlichen Gefilden: die Toskana, Santorin oder - nicht ganz so weit - der Alpenrand.

"Die Arbeiten beziehen sich in erster Linie auf Landschaft und Architektur aus dem Mittelmeerraum mit ihren typischen Ausprägungen, der wunderbaren Landschaft des Chiemgaus und ländliche Motive unterschiedlicher Jahreszeiten, Themen, die sie in Akademieseminaren und Studien aufgegriffen und umgesetzt hat. Im Atelier, anhand von Fotografien, aber auch vor Ort, entstehen teils farbintensive als auch monochrome Bilder, entwickelt von der Skizze über Details zum Gesamteindruck der Aquarelle, die zwischen dem gleißenden Licht des blauen Himmels und dem Weiß der Gebäude kontrastieren (griechisch: Santorin, italienisch: Toskana). In der Auseinandersetzung mit Komposition – Farbe – Licht – Akzent malt sie nicht das, was sie sieht, sondern was sie beeindruckt. Die Wiedergabe der Atmosphäre ist ihr wichtig, die sie durch wenige Farben und Formen, auch Spritzer, zu verstärken sucht."


14.5., Mittwoch, 10.00 - 11.30 Uhr
Frauenfrühschoppen: 1000 Jahre St. Stephan

Führung durch und rund um die Kirche
Referent: Diakon Andreas Fritze, Würzburg
Eintritt: € 4,-

Familie 2014 - Beiträge zur Vielfalt der Lebensformen
Projekttage vom 12. - 23.5.2014

Der Familienbericht der Bundesregierung definiert Familie vor dem Hintergrund der vielfältigen Lebensformen in unserer Gesellschaft als "Gemeinschaft mit starken Bindungen, in der mehrere Generationen füreinander sorgen." - Wie lässt sich die Familie als Raum der Gemeinschaft und des Füreinander-da-Seins mehrerer Generationen in den Blick nehmen? Und wie können Menschen in den vielfältigen Formen familiären Zusammenlebens ihr Leben heute und zukünftig gestalten und bewältigen? Welche Orientierungshilfen und Unterstützungsangebote stellen ihnen Staat und Kirchen dafür zur Verfügung? Die Projekttage stellen sich diesen Fragen.
Veranstalter:
Rudolf-Alexander-Schröder-Haus in Kooperation mit
- Evang. Beratungszentrum
- Stadtbücherei Würzburg
- WuFZentrum Würzburg
- Evang.-Luth. Kirchengemeinde St. Johannis

Infos unter: mail(at)schroeder-haus.de oder Tel. 0931 321750

Programmübersicht:
Mo, 12.5., 20.00 Uhr
"Vielfalt Familie"

Das etwas andere Podium zu familiären Lebensformen
Familie stellt sich heute bunt und vielfältig dar - auch in Würzburg. Auf dem Podium stellen sich Menschen vor, die als klassische Familie, als Patchworkfamilie, als Alleinerziehende, in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung mit Kindern oder zusammen mit ihren pflegebedürftigen Eltern leben. Wir erfahren etwas über ihre Freuden und Sorgen und können unsere eigene Lebensform durch den Austausch mit Anderslebenden bereichern. Der Abend wird musikalisch begleitet.
Ort: Schröderhaus
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)

Di, 13.5., 20.00 Uhr
Vortrag: "LebensAlter -- gemeinsam wohnen, gemeinsam leben"

Der Vortrag stellt vor, wie sich in Ginsheim bei Frankfurt ein alternatives Mehr-Generationen- Wohnprojekt entwickelt hat. Angesichts der Vereinzelung vieler Menschen in unserer heutigen Gesellschaft setzt der Verein LebensAlter e.V. auf neue Formen der Nachbarschaftlichkeit und Hilfe, denn die familiennahen Netzwerke allein sind oft nicht in der Lage, gegenseitige soziale Unterstützung zu leisten.
Referenten: Georg Pape und Mitbewohner, Frankfurt
Ort: Schröderhaus
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)

Mi, 14.5., 19.00 Uhr
Exkursion: "Unterstützung für junge Familien -- Das Kinderhaus"

Ist die Familie oder die Kindertagesstätte der bessere Ort für die Kleinkinderziehung? Für viele junge Familien stellt sich diese Alternative nicht. Kindertagesstätten sind ein wichtige Bestandteil ihrer Lebensplanung. Die Betreuung von Kindern unter 3 Jahren ist in den Kindertagesstätten inzwischen erzieherischer Alltag. Behutsame Eingewöhnung, achtsame Förderung und gelebte Erziehungspartnerschaft sind Grundvoraussetzungen der frühen Bildung. Das CampusKinderhaus Hubland stellt seine Arbeit als ein Beispiel gelingender Krippenerziehung vor.
Referentin: Kerstin Bäuerlein, Dipl. Psych. (angefragt)
Ort: CampusKinderhaus Hubland, Gerda Laufer-Str. 46 (Zugang über Klara-Oppenheimer-Weg)
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)

Do, 15.5., 20.00 Uhr
Vortrag von Paul Lehrieder, MdB: "Familie und Diversität"

Der Familienbericht der Bundesregierung definiert Familie vor dem Hintergrund der vielfältigen Lebensformen in unserer Gesellschaft als "Gemeinschaft mit starken Bindungen, in der mehrere Generationen füreinander sorgen." Wie reagiert die Familienpolitik auf die gesellschaftlichen Veränderungen? Der Referent ist Vorsitzender des Familienausschusses im Deutschen Bundestag
Ort: Schröderhaus
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)

Fr, 16.5., 20.00 Uhr
Improtheater "Die Kaktussen": Mutter - Kind - Vater!??
Familienbilder im Wandel

Die Improtheatergruppe "Die Kaktussen" spielt die Skurrilitäten familiären Alltags in spontanen Szenen und zeigt amüsant die verschiedenen Gesichter von Familie heute.
Ort: Evang. Studierendengemeinde (esg), Friedrich-Ebert-Ring 27b
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)

Do, 22.5., 20.00 Uhr
Vortrag zum Familienrecht: "Betreuung von der Wiege bis zur Bahre"

Das kleine Einmaleins des Kindes- und Elternunterhalts für Nichtjuristen erklärt. Das Familienrecht bietet für Eltern und heranwachsende Kinder, aber auch für Kinder und ihre altgewordenen Eltern zahlreiche gesetzliche Bestimmungen, die das Recht auf Betreuung absichern. Der Vortrag bietet Information und eine Hilfe zur Orientierung.
Referent: Dr. Johannes Mierau, Fachanwalt für Familienrecht
Ort: Schröderhaus
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)

Fr, 23.5., 20.00 Uhr
Lesung mit Mirjam Müntefering:
"Jetzt zu Dritt" - Zwei Frauen, ein Kinderwunsch

Die Autorin lebt selbst in einer gleichgeschlechtlichen Beziehung. In Ihrem Roman erzählt sie die Geschichte einer Regenbogenfamilie. Im Anschluss an die Lesung stellt sie sich der Diskussion mit dem Publikum.
Ort: Stadtbücherei
Eintritt: € 5,00 (erm. € 3,00)


20.5., Dienstag, 19.00 Uhr Work-Life-Balance nach Sechs
Psalmen – Die Sprache der Seele

Der Alltag - Beruf, Familie, Freizeit - fordern uns. Und manchmal überfordern sie uns. Wir haben wir das Gefühl, dass wir immer wieder an den gleichen Stellen unter Druck und in Stress geraten. Oder wir verfallen immer wieder in dieselben unproduktiven Verhaltensmuster. Ein Wunsch macht sich breit: Man müsste mal was anders machen... Genau das bietet Ihnen unser neues Format: „Work-Life-Balance nach Sechs“. Gönnen Sie sich nach Feierabend eine Stunde Zeit für sich selbst. Kommen Sie neu in Kontakt mit Ihren eigenen Wünschen und Sehnsüchten, aber auch mit Ihren Enttäuschungen, Ängsten und mit Ihrer Wut. Gewinnen Sie neue Perspektiven auf sich selbst, Ihre Partner und Ihre Arbeit. Kein Vortrag und kein Kurs erwartet Sie, sondern ein einladender Raum zum Nach- und Weiterdenken. Die überraschend klare und lebendige Sprache der Psalmen belebt unser Gespräch ebenso wie der Austausch mit anderen Teilnehmenden.
Referent: Helmut Broichhagen, Dipl. Psychologe, DVNLP zertifizierter NLP-Coach
Eintritt: € 5,- (ermäßigt € 3,-)

24.5., Samstag, 19.00 Uhr
Usbekistan - Märchen aus 1001 Nacht

Samarkand – Buchara – Khiwa. Wie Diamanten an einer Kette reihen sich die Städte der sagenumwobenen Seidenstraße hintereinander auf. Die meisten Reisenden kommen, um sich die prächtige islamischen Architektur anzuschauen. „Zweifelst Du an unserer Macht, schau auf die Bauten“, soll Amir Timur gesagt haben, der zentralasiatische Eroberer und Nationalheld des frühen 14. Jahrhunderts. Eine packende Multivisionsshow nimmt Sie mit auf eine Reise durch dieses freundliche Land der farbenprächtigen Moscheen und Medresen.
Referentin: Beate Steger
Eintritt: € 5,- (ermäßigt € 3,-)

25.5., Sonntag, 11.15 Uhr Sonntagsmatinee
Märchen meines Lebens
Ein Streifzug durch Biografie und Werk von Hans Christian Andersen
Andersens biografischer Text „Märchen meines Lebens“, aber auch seine Märchen, Gedichte und Romane, in denen er seine Leser in seine Welt aus Licht und Schatten entführt, ihnen von seiner schweren Kindheit, seinen missglückten Lieben, seinen Sehnsüchten und Träumen und davon erzählt, was es heißt ein Mensch zu sein, dienen als Vorlage, den großartigen Dichter vorzustellen.
Lesung: Gisela Groh
Musik: Ange Hauck, Keltische Harfe
Eintritt: € 6,- (ermäßigt € 4,-)

Rudolf-Alexander-Schröder-Haus
Evang. Bildungszentrum
Wilhelm-Schwinn-Platz 3
97070 Würzburg
Tel. 0931/32 17 50

Passend zum Thema

Vorträge und mehr im Rudolf-Alexander-Schröder-Haus Würzburg - aktuelle Termine

Vorträge und mehr im Rudolf-Alexander-Schröder-Haus Würzburg - aktuelle Termine

Übersicht über das neue Schröder-Haus-Programm Herbst-Winter 2013 - aktuelle Termine im September

Mehr aus der Rubrik

Kadavar kommt am 15. Juli 2016 in die Würzburger Posthalle

Mozartfest-Intendantin trifft Kulturstaatsministerin in Berlin

Die neue Show ab 2016. Es geht weiter! Am 24.2.2017 | 20 Uhr | s. Oliver Arena Würzburg

Teilen: