28.01.2014

von B° MS

Schatten und Licht

Eine beeindruckende Reise ins neue Jahr - Rückschau auf ein grandioses Benefizkonzert der jungen Klaviervirtuosen Lea Berninger und Philipp Voepel

Eine wahrlich reife Leistung durften die Besucher des Benefizkonzerts am 12. Januar 2014 im Saalbau Luisengarten in Würzburg erleben. Die beiden jungen Künstler - gleichzeitig Ideengeber und Initiatoren des Konzerts - präsentierten nicht nur anspruchsvolle Klavierstücke von Liszt, Beethoven, Rachmaninoff, Prokofiev, Bach, Ravel, Ginestra und Busoni mit verblüffender Meisterhaftigkeit, sondern sie führten durch diese Reise durch den Zyklus des Werdens und Vergehens mit selbstgeschriebenen Texten, deren Tiefgang dem Niveau des Klavierspiels nicht nachstand.

Als aus ernsten Tiefen hervorspringenden Schlusspunkt setzten die beiden Künstler eine fulminante Interpretation von Brahms' Ungarischem Tanz Nr. 5, die sie vierhändig mit eingeflochtenen Slapstick-Elementen zelebrierten und die in rauschenden Beifall mit stehenden Ovationen überging.

Es war der erste gemeinsame Auftritt der beiden 1993 geborenen Würzburger vor größerem Publikum. Beiden gemein ist die Ausbildung bei Rudolf Ramming, Dozent für Klavier an der Hochschule für Musik Würzburg (HFM), und die erfolgreiche Teilnahme an Nachwuchswettbewerben wie Jeunesse Musicale (Weikersheim) und Jugend musiziert.

Während Philipp Voepel im 3. Semester Musikwissenschaft an der HFM studiert, um damit seinen Horizont auf dem Weg in eine Karriere als Konzertmusiker und Komponist zu erweitern, studiert Lea Berninger seit 2012 Humanmedizin an der Universität Würzburg und betreibt ihre Musikausbildung parallel. Beide sind in mehreren Projekten aktiv. Lea Berninger steht seit Jahren in engem Kontakt mit der Uniklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Würzburg, wo sie bereits Weihnachtsfeiern musikalisch begleitete. Ihre Mutter, die als leitende Diplom-Sozialpädagogin in der Klinik beschäftigt ist, steht dem Förderverein "Der Regenbogen e.V. - Verein der Freunde und Förderer der Psychiatrischen Tagesklinik" vor und so war der Weg nicht weit zur Idee, das Konzert mit Philipp Voepel als Benefizkonzert zu organisieren. Der Spendenerlös dient der Finanzierung eines Klanggartens im Innenhof des Klinikgebäudes in der Füchsleinstraße im Stadtteil Grombühl.

Philipp Voepel, der sein Studium u.a. mit Klavierunterricht finanziert, kann man im Sommer im Rahmen des Mozartfestes - im Mozartlabor - begegnen. Von beiden Künstlern darf man in Zukunft sicher noch viele außergewöhnliche Musikerlebnisse erwarten. Freuen wir uns darauf!

Der Regenbogen e.V.

Der Förderverein "Der Regenbogen e.V. - Verein der Freunde und Förderer der Psychiatrischen Tagesklinik" konstituierte sich 1987 durch die Initiative von Mitarbeitern der Psychiatrischen Tagesklinik der Universitätsklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Würzburg und umfasst aktuell ca. 30 Mitglieder. Die wesentlichen Zielsetzungen des Vereins, der sich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge finanziert, liegen in der Vernetzung des Lebensumfeldes, in der längerdauernden Kontinuität der Betreuung und in einer bedarfsgerechten Kompetenz im Interesse der zu betreuenden Patienten.

Der Verein unterstützt Projekte innerhalb und außerhalb der Tagesklinik. Der nun geplante Sinnes- und Klanggarten ist speziell darauf ausgelegt, die unterschiedlichen Sinne des Menschen anzusprechen. Dazu werden spezielle Elemente der Gartengestaltung wie Klangobjekte, Fühltafeln und besondere Duft- und Nutzpflanzen verwendet. Die Umsetzung wird noch im Jahre 2014 erfolgen. Die Kosten sind mit ca. 70.000,- € veranschlagt; der Verein "Der Regenbogen e. V." wird als Förderverein der psychiatrischen Klinik 35.000,- € übernehmen.

Ein weiteres aktuelles Projekt stellt das therapeutisch begleitete "Kreative Schreiben" mit den Tagesklinikpatienten dar. Die hier entstandenen Gedichte liegen bereits dem klinischen Redaktionsteam vor. Die Veröffentlichung der Gedichte und der Bilder aus der Kunsttherapie in Buchform wird voraussichtlich April / Mai 2014 erfolgen. Im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung mit Konzert, Lesung und Vernissage (Universitätsklinik, Toscanasaal der Residenz) wird der Gedichtband einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Passend zum Thema

Weihnachtsaktion und Beginn des Vorverkaufs für das Mozartfest Würzburg 2014

Mozart – trazoM. Musik im Spiegel - Das Mozartfest Würzburg bietet 2014 viel Neues, programmatisch und mit neuer Intendantin

"Hikikomori: Ich will nicht mehr!" - Premiere zu brisantem Thema. Benefizgala zugunsten des Theater tanzSpeicher - Namhafte Unterstützung.

Mehr aus der Rubrik

Monteverdichor singt Elgars Monumentalwerk "Das Königreich"

Kadavar kommt am 15. Juli 2016 in die Würzburger Posthalle

Mozartfest-Intendantin trifft Kulturstaatsministerin in Berlin

Teilen: