01.01.2014

von B° MS

(Quelle: Mainfranken Theater Würzburg)

MFT aktuell

Theaterpreis 2013 ging an das Philharmonische Orchester Würzburg unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Enrico Calesso

Mainfranken Theater

Die Verleihung des Theaterpreises 2013 fand feierlich im Rahmen des Jahreswechselkonzertes am 28. Dezember im Großen Haus des Mainfranken Theaters Würzburg statt. Der Theater- und Orchesterförderverein Würzburg hat den Theaterpreis im Jahr 1996 ins Leben gerufen, um mit dieser Ehrung Künstlerinnen und Künstler auszuzeichnen, die durch außergewöhnliche Leistungen besonders beeindruckt haben. Den Theaterpreis 2013 erhielt das Philharmonische Orchester Würzburg unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Enrico Calesso.

Den Konzertabend eröffnete das Philharmonische Orchester Würzburg mit Auszügen aus Opernwerken von Charles Gounod und Claude Debussy. Dann ergriff der Erste Vorsitzende des Theater- und Orchesterfördervereins Würzburg, Bruno J. Forster, das Wort und nutzte die Gelegenheit, einen Rückblick auf das ausgesprochen erfolgreiche Theaterjahr 2013 zu werfen. Nicht ohne Stolz verwies er auf die regionale und überregionale Anerkennung, die das Würzburger Dreispartenhaus mit seinen Produktionen im Musiktheater, Schauspiel und Ballett sowie den Sinfoniekonzerten erfahren hat. Dies zeige sich insbesondere in der äußerst positiven Presseresonanz von namhaften regionalen aber auch überregionalen Zeitungen und Fachmagazinen.

Mit dem Theaterpreis möchte der Theater- und Orchesterförderverein Künstlerinnen und Künstler des Würzburger Mainfranken Theaters besonders wertschätzen, die durch ihre kontinuierlich herausragenden Leistungen einen entscheidenden Beitrag für die künstlerische Qualität und den ausgezeichneten Ruf geleistet haben, den das Mainfranken Theater weit über die Grenzen Würzburgs hinaus genießt. Als besonders preiswürdig empfand die Jury in diesem Jahr erstmals eine Gruppenleistung und hat daher einstimmig beschlossen, den Theaterpreis 2013 dem Philharmonischen Orchester Würzburg unter der Leitung seines Generalmusikdirektors Enrico Calesso zu verleihen.

"Wir können uns darüber freuen, ein Orchester und einen Dirigenten zu haben, die für jedermann sichtbar mit großer Begeisterung zusammenarbeiten. Darin liegt unter anderem das Geheimnis für die Höchstleistungen, die wir auf der Konzertbühne oder im Orchestergraben erleben durften, die immer wieder das Publikum begeistern und die Presse überzeugen", begründete Bruno J. Forster die Juryentscheidung.

Generalmusikdirektor Enrico Calesso war im letzten Jahr unter anderem musikalisch verantwortlich für die Operproduktionen Macbeth, Lohengrin und Don Giovanni, die vom Publikum und Musikexperten enthusiastisch bejubelt wurden und mehrfach Standing Ovations erfuhren. Neben dem Musiktheater bewies das Orchester auch im Rahmen ihrer vielfältigen und umfangreichen Konzerttätigkeit herausragende Qualität und konnte auf bemerkenswerte Erfolge zurückblicken.

Den Sonderpreis 2013 erhielt der Schauspieler Georg Zeies für seine herausragende künstlerische Einzel-Leistung, insbesondere seine Glanzleistung bei der Gestaltung der drei Charakterrollen in der Komödie Der Geizige von Moliére, die sein komödiantisches Talent bestens zum Vorschein gebracht haben. Zeies ist bereits seit 2004 fest im Schauspielensemble engagiert und aktuell auch in Der Bus von Lukas Bärfuss in den Kammerspielen auf der Bühne zu erleben. Mit einem Förderpreis bedachte der Förderverein einen jungen Balletttänzer, der zwar noch am Anfang seines Berufsweges steht, aber durch seine bisherigen Leistungen bereits zeigen konnte, dass er über ein vielversprechendes Talent verfügt. Der Förderpreis 2013 ging an den brasilianischen Balletttänzer Felipe Soares Cavalcante, der seit der Spielzeit 2011/2012 dem Mainfranken Theater als festes Ensemble-Mitglied angehört und sein beeindruckendes Können unter anderem in der Titelrolle Othello in Anna Vitas gleichnamigen Ballett zeigen konnte sowie in dieser Spielzeit in Der Besuch der alten Dame nach Friedrich Dürrenmatt und in Cyrano de Bergerac nach Edmond Rostand überzeugte.

Die Sparkasse Mainfranken und die Sparkassenstiftung der Stadt Würzburg haben den mit 3000 Euro dotierten Theaterpreis gestiftet. Zudem ermöglichten sie gemeinsam mit Mitgliedern des Theaterfördervereins die Vergabe eines Sonderpreises für eine außerordentliche künstlerische Einzelleistung und eines Förderpreises für einen jungen Nachwuchskünstler. Diese Ehrungen sind mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro verbunden.

Zum Mainfanken Theater Würzburg geht es hier.

Passend zum Thema

Szenische Lesung am 20. Dezember und Komparsin für Schauspielproduktion Buddenbrooks gesucht

Am 12. und 13. Dezember 2013 stehen Kompositionen von Carl August Nielsen, Riccardo Zandonai und Johannes Brahms auf dem Programm.

Verschenken Sie vier unvergessliche Theaterabende im Großen Haus.

Mehr aus der Rubrik

WÜRZBURG. Sie waren Ende der 1980er-Jahre eine der größten deutschen Hardrock-Bands, die auch internationale Erfolge verbuchen konnten: Bonfire.

Bonfire kommen am 3. Juni 2016 in die Würzburger Posthalle

Public Viewing DFB Pokal & Championsleague Finale auf Grossbildleinwand & TV. Ab 10.06.2016 (fast) alle Spiele der EM Live.

Teilen: