24.09.2013

von B° DP

(Quelle: tanzSpeicher Würzburg)

tanzSpeicher Würzburg im Oktober

"Hikikomori: Ich will nicht mehr!" - Premiere zu brisantem Thema. Benefizgala zugunsten des Theater tanzSpeicher - Namhafte Unterstützung.

Wissen Sie, wer oder was Hikikomori ist? Der Begriff kommt aus dem Japanischen, bezeichnet keine neue Sushi-Variation, sondern einen jungen Menschen, der den Ansprüchen des Erwachsenwerdens, dem Anpassungszwang und Erfolgsdruck entflieht, indem er sich in sein Zimmer für Monate oder Jahre zurückzieht.

Der Choreograph Thomas K. Kopp hat mit der Tänzerin Therese Thonfors und dem Tänzer Johannes Warnke das Stück "Hikikomori: Ich will nicht mehr!" erarbeitet. Premiere ist am Samstag, 26. Oktober 2013, 20 Uhr, im tanzSpeicher Würzburg. Weitere Vorstellungen folgen Sonntag, 27. Oktober, Samstag, 16. November, und Sonntag, 17. November 2013, jeweils 20 Uhr.

"Hikikomori" heißt "sich einschließen, gesellschaftlicher Rückzug". Das Phänomen "Hikikomori" ist Grundlage des gleichnamigen Tanzstückes. Es beschäftigt sich mit dem totalen gesellschaftlichen Rückzug von Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Sie schließen sich freiwillig in ihr Zimmer ein und reduzieren den Kontakt mit der Außenwelt auf ein Minimum. Es gibt Fälle, in denen Hikikomori sogar Jahrzehnte in dieser selbstgewählten Einsamkeit leben.

Thomas K. Kopp untersucht die Gründe der Selbstisolation, die ein wachsendes psychologisches Problem in der westlichen Welt ist. Zur Darstellung des aktuellen Themas hat er eine neue Raumlösung für den tanzSpeicher entwickelt, die den Zuschauern ungewöhnliche Blicke auf das Bühnengeschehen und intensive Theatererlebnisse ermöglichen: sie erfahren, was die Hikikomori mit der Zeit machen und was die Zeit mit ihnen macht.

"Hikikomori: Ich will nicht mehr!"
Samstag, 26. Oktober 2013 - Premiere
Beginn 20.00 Uhr Einführung 19.30 Uhr
im Theater "tanzSpeicher würzburg"

Weitere Vorstellungstermine:
Sonntag, 27. Oktober 2013
Samstag, 16. November 2013
Sonntag, 17. November 2013



Der tanzSpeicher steht mit dem Rücken zur Wand:

Wenige Monate vor der Feier seines zehnjährigen Jubiläums im Februar 2014 droht dem einzigen Theater für zeitgenössischen Tanz in Süddeutschland das finanzielle Aus. Mit der Benefizgala "A Soulful Celebration" in der Augustinerkirche in der Würzburger Innenstadt am 18. und 19. Oktober 2013, Beginn 20.30 Uhr, macht der tanzSpeicher auf seine ernste Situation aufmerksam.

Namhafte TänzerInnen und PerformerInnen aus Würzburg und Deutschland unterstützen das Theater, indem sie ohne Gage auftreten. In Solo-, Duo- und Ensemblestücken interpretieren sie Passagen des weltberühmten Oratoriums "Der Messias" von Georg Friedrich Händel. Ihre Mitwirkung haben angekündigt: TänzerInnen des Tanztheater Bremen, des Bayerischen Staatsballetts München, der Selfish Shellfish Company München, des Mainfranken Theater Würzburg, tanzSpeicher Würzburg und DV8 London.

"A Soulful Celebration"
ist eine beeindruckende Raum-Licht-Bewegungs-Komposition zur Musik von Georg Friedrich Händel in verschiedenen Bearbeitungen, ergänzt durch anspielungsreiche Texte aus Stefan Zweigs Novelle "Georg Friedrich Händels Auferstehung". Der bekannte Schauspieler Axel Milberg ist hierfür als Rezitator angefragt. Die Moderatorin Maria Sämann führt durch den Abend.

Die Augustinerkirche bietet mit ihrem hohen weißen Innenraum den geeigneten Rahmen für die Benefizgala. Ihre baulichen Voraussetzungen ermöglichen eine starke Symbiose aus Raum, Klang, Licht, Sprache und Bewegung. Auch die berühmte Klais Orgel der Kirche kommt im Musikkonzept des Abends zum Einsatz, das Passagen der Komposition "Der Messias" in Bearbeitungen und im Original arrangiert.

Bei freiem Eintritt setzt der tanzSpeicher auf die Solidarität der Besucher, die mit ihren Spenden dazu beitragen können, den Erhalt des Theaters zu ermöglichen, einer einmaligen Institution in Süddeutschland, der es in den letzten Jahren gelungen ist, ein Aushängeschild für die Stadt Würzburg zu werden.

Um die Finanzierung des tanzSpeicher zukünftig zu sichern, ist im Anschluss an die Benefizgala am Freitag, 18. Oktober 2013, die Gründung des Förderkreises Theater tanzSpeicher geplant.


Theater "tanzSpeicher würzburg"
Oskar-Laredo-Platz 1
97080 Würzburg
Tel 0931 - 45 25 855

Passend zum Thema

Ausstellungen, Führungen und Veranstaltungen im Museum im Alten Hafen Würzburg - das Septemberprogramm

Mehr aus der Rubrik

„Weihnachtsglocken läuten“ – Livekonzert mit Stefanie Hertel und Eberhard Hertel im wunderschönen Würzburg.

Eine hübsche junge Dame neu im Museum im Kulturspeicher Würzburg

Verleihung des Preises Peter C. Ruppert für Konkrete Kunst in Europa an Hans Jörg Glattfelder

Teilen: