04.07.2014

von B° MS

(Quelle: Franziskaner-Minoriten Würzburg)

Klosterfest

Traditionelles Fest der Franziskaner-Minoriten Würzburg am Wochenende 19./20. Juli 2014

Zum elften Mal laden die Franziskaner-Minoriten am Wochenende 19./20. Juli zu ihrem bekannten Klosterfest in den Kreuzgarten des Franziskanerklosters in der Franziskanergasse 7 in Würzburg ein. Zahlreiche kulinarische Köstlichkeiten erwarten die Besucher und Gäste ab Samstag, 15 Uhr. Besonderer Beliebtheit erfreut sich seit Jahren das Klosterbier aus Mallersdorf, das von den dortigen Schwestern selbst gebraut und auch heuer wieder ausgeschenkt wird. Die Vorabendmesse am Samstagabend wird vom Jugendchor aus Willing (Bad Aibling) musikalisch mitgestaltet.

Am Sonntag beginnt das Fest mit einem Gottesdienst um 9.30 Uhr in der im letzten Jahr renovierten Franziskanerkirche. Im Anschluss laden die Brüder zum Weißwurstfrühstück ein, später gibt es verschiedene Mittagsgerichte zur Auswahl. Der Grill hingegen steht bis zum Abend. Bei mehreren Klosterführungen durch das Konventsgebäude erhalten die Besucher Einblicke in sonst nicht zugängliche Bereiche.

Nach der mehrere hunderttausend Euro teuren Innenrenovierung der Kirche im vergangenen Jahr müssen jetzt leider schon wieder Gerüste aufgestellt werden. Das Dach ist stellenweise so marode, dass wiederholt dringender Handlungsbedarf besteht. Der Reinerlös des diesjährigen Klosterfestes kommt somit der über 40.000 Euro teuren Renovierungsarbeit am Kirchendach zugute.

Zum Kloster / zum Orden:
Seit dem Jahr 1221 sind die Franziskaner-Minoriten in Würzburg präsent, seit 1246 am heutigen Platz des Klosters in der Franziskanergasse. Die Brüder des heiligen Franz von Assisi sind heute vor allem in der Beichtseelsorge und der Sakramentenpastoral tätig. Seit einigen Jahren engagiert sich die Gemeinschaft auch verstärkt auf dem sozialen Sektor: Das Projekt Straßenambulanz kümmert sich um die medizinische und pflegerische Versorgung von Wohnsitzlosen. Trotz des geringen Nachwuchses wurden Mitte Juni zwei junge Brüder vom Würzburger Bischof Dr. Friedhelm Hofmann in der Franziskanerkirche zu Priestern geweiht. Außerdem befindet sich in Würzburg die Provinzleitung der deutschen Franziskaner-Minoriten-Provinz, zu der noch vier weitere Klöster gehören (Schönau, Bildungshaus Kloster Schwarzenberg, Maria Eck, Köln). In Würzburg leben auch die Junioren, junge Brüder, die an der Universität Theologie studieren bzw. sich in der Ordensausbildung befinden.

Passend zum Thema

Leider kein passender Artikel gefunden.
Weitere Artikel finden Sie hier.

Haben Sie einen Artikel, der hierher passen würde? Bitte informieren Sie unsere Redaktion, vielen Dank!

Mehr aus der Rubrik

Letztes Klosterfest der Franziskaner-Minoriten vor dem Umbau am Wochenende 23./24. Juli 2016

Die Vorbereitungen zum 28. Würzburger Stadtfest am 16. und 17. September 2016 laufen auf Hochtouren

Kann ich emanzipiert sein und trotzdem ohne Unterwäsche in die Stadt? Bin ich schon eine moderne Frau, nur weil ich nicht kochen kann?

Teilen: