08.12.2014

von B° MS

(Quelle: DB Regio Franken)

Die Weihnachtsgeschichte zwischen Menuett und Samba

Weihnachtsoratorium mit Karlstädter Künstler Moritz Haase – dem Tänzer der Lüfte - im Berliner Dom - bis 3. Januar

Moritz Haase im Berliner Dom

Moritz Haase

Der Künstler wird unterstützt von der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express

Nach dem Welterfolg "Flying Bach" und der vertanzten Johannespassion präsentiert Regisseur und Dirigent Christoph Hagel im Berliner Dom sein drittes Crossover-Projekt zu J. S. Bach: Moritz Haase aus Karlstadt/Main ist dabei nicht nur das Aushängeschild im Rahmen der Werbekampagne, sondern auch ein Hauptact bei der Aufführung, wenn er als Tuchakrobat in der Kuppel des Berliner Doms seine einzigartige Präsentation zur Schau stellt; zusätzlich glänzt er beim Tanz und bei der Choreografie.

Die Bahn fördert den vielseitigen Künstler
Peter Weber, zuständig für das Marketing der "Mainfrankenbahn" und des "Main-Spessart-Express": "Wir sind immer auf der Suche nach Außergewöhnlichem und Besonderem, damit erreichen wir ein Alleinstellungsmerkmal und werden, trotz schmalen Budgets, wahrgenommen und erhalten so das Optimum für unsere eingesetzten Mittel. Moritz Haase ist nicht nur ein einzigartiger Künstler, er ist auch ein sympathischer, kreativer Mensch, der ständig neue Herausforderungen sucht und der für die Bühne lebt: Mit ihm können wir glaubhaft unsere Werbebotschaften an den Mann/Frau bringen."

Das Deutsche Fernsehballett tanzt eine dazu eine spektakuläre Show zu Bachs Weihnachtsoratorium
Christoph Hagel: "Bach verwendet im Weihnachtsoratorium mehr als in anderen Werken Tanzstile und Tanzmusiken. Offenbar wollte er im Tanz die Freude über Jesu Geburt zum Ausdruck bringen. Genau das zeigen wir: Die alten Tänze sollen zum Leben erweckt werden – und die neuen von heute genauso! Menuett und Wiener Walzer, Gavotte und Foxtrott, Sarabande und Samba – sie alle klingen in Bachs Musik an." Das Deutsche Fernsehballett kann im Berliner Dom die ganze Palette seines Könnens ausbreiten: Barocktanz, Standard- und Lateinformationen und Revue bis hin zu Breakdance und Bollywood. Die Weihnachtsgeschichte nach dem Evangelisten Lukas wird mit zeitgenössischem Tanz visualisiert, vier renommierte Choreografen werden die einzelnen Stücke in Szene setzen: Yeri Sanchez, Norman Beck, Aleks Uvarov und Ingo Günther. Die Schüler der Staatlichen Ballettschule Berlin tanzen Engel und Amore. Neben Haase agieren internationale junge Sänger und der Ernst Senff Chor, der von den Berliner Symphonikern begleitet wird.

VERANSTALTUNGSORT
Berliner Dom, Am Lustgarten, 10178 Berlin

ZEITRAUM
03.12.14 – 03.01.15

TICKETS
www.weihnachtsoratorium-im-dom.de
Hotline: 01806 39 53 00 (Festnetz: 20 ct./Anruf; Mobilfunk: max. 60 ct./Anruf)

Moritz Haase
Moritz Haase startete seine artistische Karriere mit elf Jahren, heute wird er an der Staatlichen Artistenschule in Berlin zum Luftakrobaten ausgebildet; er beherrscht verschiedene Genres der Artistik. Er genießt die Bühne und das Publikum auf seine Weise zu berühren. Moritz ist Teil des Künstlernetzwerks Base Berlin. Der Tänzer und  Artist spielte bereits in verschiedenen Shows z.B. im Wintergarten Varieté/Berlin oder im Tropical Islands/bei Berlin, er tourte schon durch Deutschland, Schweiz und Frankreich – war u.a. bei Festivals in Straßburg und Zürich zu sehen, war schon in Amerika und Australien aktiv; er gewann Festivals in Würzburg und Bamberg - präsentiert sein Können aber auch in Clubs oder bei sonstigen Events wie der Fashion Week Berlin. Für zahlreiche namhafte Fotografen fungierte er schon als Model.

"Mainfrankenbahn" – mobil in der Region
Seit 2010 fährt die Mainfrankenbahn auf den Strecken Würzburg – Kitzingen – Nürnberg, Würzburg – Schweinfurt – Bamberg, Würzburg – Ansbach – Treuchtlingen und Würzburg – Lohr bzw. Gemünden – Schlüchtern. Mit den modernen Zügen der Mainfrankenbahn fährt man noch komfortabler, zügiger und entspannter an sein Reiseziel. Egal, ob man beruflich oder privat reist – schnelle Verbindungen und ein dichtes Streckennetz bieten optimale Mobilität in der Region. Ein attraktiver Fahrplan und moderne Fahrzeuge sorgen dafür, dass man bequem, preiswert und zudem umweltfreundlich reist. Aus allen Richtungen kommen Sie mindestens stündlich mit der Mainfrankenbahn zu Ihrem Ziel.

"Main-Spessart-Express" - verbindet Franken mit Hessen
Einsteigen und Erholen: Weite Aussichten, naturnahe Wege und natürliche Stille prägen die Landschaft. Romantische Fachwerkstädtchen begleiten den Main am Übergang vom Fränkischen Weinland zum Spessart - entdecken Sie die vielfältige Freizeitregion in den komfortablen Zügen des Main-Spessart-Express (Regional-Express-Linie "Schweinfurt – Würzburg – Karlstadt – Gemünden – Lohr – Aschaffenburg – Frankfurt"). So starten Sie entspannt ins Ausflugsvergnügen: Bequem, ohne Stau oder Parkplatzsorgen. Genießen Sie mit Freunden oder Familie die Fahrt durch abwechslungsreiche Landschaften. Ab Dezember 2015 Ausdehnung  der Linie bis Bamberg und Erweiterung des Fahrplanangebotes!

Passend zum Thema

Weihnachtsmärkte mit der Mainfrankenbahn und dem Main-Spessart-Express erleben - Aschaffenburg, Würzburg, Schweinfurt und mehr...

Spendenübergabe und Ballonverkauf der "Mainfrankenbahn" und des "Main-Spessart-Express" zu Gunsten der Bahnhofsmission bei der Unterfrankenschau

Mit dem Main-Spessart-Express und der Mainfrankenbahn am 19.10.2014 den verkaufsoffenen Sonntag in Aschaffenburg erleben

Mehr aus der Rubrik

Genießen Sie die wundervollen Lieder die das Oratorienchor für Sie zum Thema Weihnachten spielen wird.

Würzburger Posthalle: Tanz der Moleküle VII. Am Samstag 31.12.2016

20 Jahre Lauras Stern - Das Musical der Original-Tournee-Produktion im Congress Centrum Würzburg

Teilen: